Die wichtigsten Tipps und Tricks rund um den Allesschneider

Ein perfekter Helfer im Haushalt und in der Küche! So stellt man sich einen Allesschneider vor.

Damit Sie möglichst lange Freude und allzeit „scharfe Messer“ haben, waren wir fleißig und haben die wichtigsten Tipps und Tricks – rund um den Allesschneider zusammengetragen.

Tipp 1: Wie Sicher ist ein Allesschneider?

Der Allesschneider führt die Liste der Geräte an, welche für die meisten Haushaltsunfälle verantwortlich sind. Meistens ist man in Eile, wird abgelenkt oder ist einfach unaufmerksam. Und schon ist es passiert. Das Messer dreht mit einer hohen Drehzahl und schon hat man einen tiefen Schnitt oder Schlimmeres.

Allesschneider Test Verletzung

Auch meinen wir von Allesschneider-Test.de, dass ein Allesschneider kein Gerät für Kinder ist. Und schon recht nicht unbeaufsichtigt.

Also: In Haushalten mit Kindern besonders gut aufpassen!

Moderne Geräte sind mit besonderen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet, wie z. Bsp. einer Einschaltsicherung, welche es kaum noch möglich machen, sich in den Finger zu schneiden. Aber: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste! 🙂

Und sobald Sie fertig sind und der Allesschneider wieder gereinigt ist, verstauen Sie in am besten Kindersicher.

Tipp 2: Wie steht ein Allesschneider richtig?

Der richtige Stand

Damit der Allesschneider seine Arbeit mit Bravour meistern kann, ist ein fester und solider Stand die Grundvoraussetzung für die Arbeit. Am besten bekommt der Allesschneider in der Küche seinen festen Stammplatz – außerhalb von Kinderhänden. Am besten weit weg von Waschbecken oder Herd, damit keine Feuchtigkeit unter die Füsse geraten kann. Das würde die Standfestigkeit verringern und das Verletzungsrisiko erhöhen.

Ein fester Stand ist für den Allesschneider das wichtigste Kriterium. Die meisten Allesschneider bieten Gummifüsse oder Saugnäpfe, an der Allesschneider – Unterseite, um einen sicheren Stand zu garantieren. Achten Sie beim Kauf auch auf das Gewicht des Allesschneider. Je günstiger das Gerät, desto mehr Kunststoff wurde verarbeitet und desto leichter ist das Gewicht. Ergo: Desto leichter kann das Gerät auf der Küchenarbeitsplatte verrutschen. Schwere Allesschneider haben einfach eine bessere Standhaftigkeit.

 

Tipp 3: Welches ist das richtige Messer für meinen Allesschneider?

Das richtige Messer

Die meisten Allesschneider werden mit einem Messer ausgeliefert. Es handelt sich dabei meistens um ein gezacktes Messer, welches sehr scharf ist. Der Vorteil ist die universelle Einsatzfähigkeit. Leider liefern die gezackten Messer eines Allesschneider nicht in jeder Situation das gewünschte Ergebnis. Deshalb liefern einige Hersteller, gleich ein zweites glattes Messer mit. Der Allesschneider Ritter E 16 Duo ist z zum Beispiel solch ein Modell, bei dem zwei Messer schon beim Kauf beiliegen.

Auf alle Fälle raten wir Ihnen bereits von Anfang an, zum Kauf eines zweiten Messer, da die meisten Hersteller dies als besonderes Zubehör anbieten. Dadurch steigern Sie die Einsatzmöglichkeiten Ihres Allesschneider nochmals enorm.

 

Tipp 4: Wie schneide ich am besten mit meinem Allesschneider?

Der goldene Schnitt!

Das Schneiden mit Ihrem neuen Allesschneider ist die wichtigste Eigenschaft. Jedoch gibt es verschiedene Schnitttechniken, welche das gewünschte Ergebnis herbeiführen. Jeder Allesschneider hat seine besondere Eigenschaften und seine besonderen Schnittmustermerkmale. Dabei ist jedoch zu beachten, dass das Schnittgut nicht gequetscht werden darf, sondern nur mit leichtem geringen Druck auf die zu schneidenden Lebensmittel ausgeübt werden soll. Die Schneidarbeit muss das Messer machen!

Achten Sie bei Wurst und Fleisch, aber auch bei Gemüse auf die Fasern. Schneiden Sie dann entgegen der Faserrichtung, um perfekte Ergebnisse zu bekommen. Wenn Sie mit den Fasern schneiden, „zerreisen“ die Fasern durch das Messer des Allesschneider und das Schnittergebnis sieht nicht schön aus.

Tipp 5: Wie kann ich am leichtesten Lebensmittel schneiden?

Kühlen

Je fettiger oder weicher die Lebensmittel sind, desto schwieriger wird es für Ihren Allesschneider, ein gutes Schnittergebnis zu liefern. Käse ist das beste Beispiel. Ein Käse, welcher Raumtemperatur hat, lässt sich bereits mit einem normalen Messer nicht gut schneiden. Auch ein Allesschneider kann hier keine Wunder bewirken und liefert unbefriedigende Ergebnisse. Unser Tipp: Kühlen Sie die Lebensmittel vor dem Anschnitt eine Weile im Kühlschrank oder im Gefrierschrank herunter. Dadurch wird das Fett in den Lebensmitteln härter und klebt nicht mehr so gut. Somit erhalten Sie ein wesentlich besseres Ergebnis mit Ihrem neuen Allesschneider. Vorsicht: Die Lebensmittel dürfe jedoch nicht gefrieren. Am besten einen Timer mit 10 Minuten bis 15 Minuten stellen.

 

Tipp 6: Wie kann ich meinen Allesschneider reinigen?

Die Reinigung

Bevor Sie den Allesschneider reinigen und Sauber machen, ziehen Sie den Netzstecker. Greifen Sie das Messer mit einem Schwamm oder mit einem Küchentuch. Dadurch werden die Finger zusätzlich geschützt. mit einem feuchten Tuch und etwas Spülmittel lässt sich das Messer ohne großen Aufwand leicht reinigen. Aber bitte nie geölte Teile unter Wasser tauchen oder in die Spülmaschine geben. So bleibt Ihnen Ihr Messer lange scharf und Sie können sich an guten Schneideergebnissen erfreuen.

 

Zusammenfassung:

Bereits mit diesen 5 kleinen Tipps, haben Sie viel mehr Spaß und Freude am Arbeiten mit Ihrem neuen Allesschneider. Sollten Sie also einmal nicht den gewünschten Erfolg haben, versuchen Sie einfach das zu schneidende Lebensmittel zu drehen, zu kühlen oder einfach von der anderen Seite zu schneiden. Das spart langfristig Geld, denn nicht immer ist gleich ein neues Gerät notwendig!